Home Webmail
 
Universität Hamburg stellt Studie zur Jugendfeuerwehr vor


Im vergangenen Jahr hat www.JF-Hamburg.de bereits über die Studie der Universität Hamburg berichtet, für die eine umfangreiche Befragung aller Jugendlichen, Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer vorgenommen wurde. Nun liegt die gesamte Studie der Uni Hamburg vor und soll einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Die Studie hatte als Auftrag, unter der Überschrift

"Jugendverbandsarbeit in Großstadt -
Perspektiven für Mitgliedschaft und Ehrenamt am Beispiel der Jugendfeuerwehr Hamburg"

drei Zielgruppen zu untersuchen:

- Alle Mitglieder der Jugendfeuerwehren.
Gestalten wir die Jugendarbeit in Eurem Sinn?
- Ehemalige Jugendfeuerwehr-Mitglieder
Was hätten wir besser machen können?
- Ehrenamtlich tätige
Was sind Eure Wünsche und Vorstellungen für Euer Ehrenamt?

Hierzu wurden neben den Befragungen von Mitgliedern und Betreuern auch mehr als zweihundert ehemalige JF-Mitglieder interviewt, die nicht in die Freiwillige Feuerwehr übergetreten sind.

Die Antworten aus den Interviews wurden im vergangenen Jahr erfasst und intensiv ausgewertet. Die Ergebnisse dieser Untersuchung liegen nun vor und zeigen Handlungsfelder für künftige Entwicklungen der Jugendfeuerwehr auf.

Prof. Richter und seine Mitarbeiter Dipl.-Päd. Wibke Riekmann und Soziologe M.A. Michael Jung werden die Ergebnisse

am 10. April 2006 um 19.30 Uhr
im Anna-Siemsen-Hörsaal der Universität Hamburg

allen Jugendfeuerwehren, Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr und Berufsfeuerwehr, Politikern, Uni-Öffentlichkeit und Interessierten vorstellen.

Die Einladungen werden in der kommenden Woche verschickt. Aber jetzt schon: Termin vormerken!!

Hintergrundinfos zum Thema Jugendfeuerwehr-Studie

Anfang der 1990er Jahre wurde von der Universität Trier unter Federführung von Prof. Homfeldt bereits eine Studie zur Deutschen Jugendfeuerwehr unter dem Titel "Jugendverbandsarbeit auf dem Prüfstand" veröffentlicht. Diese Studie orientierte sich jedoch vornehmlich an Jugendfeuerwehren in Flächenländern. Diese Studie der Uni Hamburg betrachtet insbesondere die Jugendfeuerwehr in einer Großstadt im Konkurrenzumfeld von unterschiedlichen kommerziellen und nicht-kommerziellen Freizeitangeboten. Und: sie setzt einen Schwerpunkt auf die Motivfrage für ein Engagement von jungen Menschen in einem Ehrenamt.

  
 
Die Gruppen
Plesk Sitemap Impressum Disclaimer Team