Home Webmail
 
Die Kooperationsvereinbarung
Hier ist die Kooperationsvereinbarung zwischen Jugendfeuerwehr Hamburg und Handwerkskammer Hamburg im Wortlaut zu finden.

www.JF-Hamburg.de hat von der Unterzeichnung berichtet. Hier der Artikel.

GEMEINSAM JUGENDLICHEN DEN ÜBERGANG VON DER SCHULE IN DAS ARBEITSLEBEN ERLEICHTERN.
INTEGRATION UND TEILHABE AM GESELLSCHAFTLICHEN LEBEN FÖRDERN.

Die Jugendfeuerwehr Hamburg und die Handwerkskammer Hamburg sind sich einig in der Überzeugung, dass ein gelungener Übergang von der Schule in eine berufliche Ausbildung oder ein Studium und damit in das Arbeitsleben für die Jugendlichen und die Gesellschaft insgesamt von zentraler Bedeutung sind. In der gemeinsamen Erklärung vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und des Deutschen Feuerwehrverbandes wird auf die lange Tradition zwischen Feuerwehr und Handwerk eingegangen. Diese Kooperationsvereinbarung vertieft die Verbindung auf lokaler Ebene in Hamburg.

Soziale und gesellschaftliche Isolation werden verhindert, Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben unterstützt sowie ehrenamtliches Engagement, sehr wichtig für beide Partner, gefördert. Auch die Integration Jugendlicher mit Migrationshintergrund kann durch einen verbesserten Übergang in das Berufsleben gefördert werden.

Handwerksbetriebe sind ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in einer großen Stadt wie Hamburg. Sie handeln lokal und regional und sind sehr häufig wirtschaftlich und sozial fest in das öffentliche Leben in ihrem Stadtteil eingebettet. Ehrenamtliche Tätigkeiten werden von Handwerkerinnen und Handwerkern häufig übernommen. Das Hamburger Handwerk ist in Zukunft stärker denn je auf interessierten Nachwuchs angewiesen. Ohne einen ausreichenden Fachkräftenachwuchs wird das Handwerk seine wichtige gesellschaftliche Rolle nicht mehr spielen können.

Mit bisher 57 Gruppen im gesamten Stadtgebiet ist die Jugendfeuerwehr Hamburg eine breit aufgestellte Organisation und seit rund 50 Jahren ein in den Stadtteilen fest verankerter Teil unserer Gesellschaft. Mehr als 900 Mädchen und Jungen zwischen 10 und 18 Jahren engagieren sich mindestens einmal pro Woche in der Freiwilligen Feuerwehr. Sie lernen in einer starken Gemeinschaft den Umgang mit technischen Geräten und deren praktischer Anwendung.

Neben der technischen Bildung bietet die Jugendfeuerwehr Hamburg als Träger der freien Jugendhilfe auch vielfältige allgemeine Jugend- und Bildungsarbeit an. Damit unterstützt die Jugendfeuerwehr Hamburg neben der technisch-fachlichen Förderung auch die persönliche Entwicklung des Jugendlichen. Dazu gehört auch der Übergang von der Schule ins Berufsleben.

Die berufliche Orientierung ist ein wichtiger Schritt zur Berufswahlentscheidung. Die Jugendfeuerwehr Hamburg und die Handwerkskammer Hamburg kooperieren in diesem Bereich miteinander und unterstützen sich gegenseitig bei ihren jeweiligen Aktivitäten. Damit können die Aktivitäten beider Partner in der beruflichen Orientierung Jugendlicher verstärkt und qualitativ wie auch quantitativ verbessert werden.

Die Handwerkskammer Hamburg richtet mit der Serviceagentur ANSCHLUSS HANDWERK (SAH) ihre Aktivitäten auf die Hamburger Schulen, deren Lehrer und Schüler sowie auf engagierte Hamburger Handwerksbetriebe. Lehrer und Jugendliche sollen möglichst praktisch erfahren, wie vielfältig, modern und innovativ das Handwerk ist und welche beruflichen Entwicklungschancen es bietet.

Zwischen den Kooperationspartnern werden im Rahmen der existierenden Kapazitäten folgende konkrete Punkte der Zusammenarbeit vereinbart:

1. Schülerinnen und Schüler, die sich in der Jugendfeuerwehr engagieren, können an den von der SAH angebotenen Praxiskursen in Innungswerkstätten jederzeit teilnehmen. Die Teilnahme ist für die Schülerinnen und Schüler derzeit kostenfrei.

2. Beide Partner unterstützen sich gegenseitig in der Außendarstellung ihrer (berufsorientierenden) Aktivitäten. Dazu können z.B. Veröffentlichungen im Martinshorn oder dem Nordhandwerk dienen. Angedacht wurden z.B. die regelmäßige Darstellung von Handwerksberufen im Martinshorn und die Veröffentlichung von Artikeln über die Jugendfeuerwehr im Nordhandwerk (z.B. Delegiertenversammlung der Deutschen Jugendfeuerwehr 2012 in der Hamburger Handwerkskammer).

3. Eine gegenseitige Verlinkung zwischen den Homepages im Internet wird eingerichtet.

4. Die HWK unterstützt die Jugendfeuerwehr Hamburg bei der Ausrichtung des Jugendfeuerwehr-Hamburg-Tag am 27.10.2012, der voraussichtlich im ELBCAMPUS der HWK Hamburg unter dem Motto „Karriere im Handwerk“ stattfinden wird.

5. Die Multiplikatoren der Jugendfeuerwehr Hamburg können an den Angeboten der SAH im Rahmen der Lehrerfortbildungen zum Handwerk teilnehmen. Die Partner entwickeln bei Bedarf auch eigene Formate zur Multiplikatorenfortbildung im Berufsfeld Handwerk.

6. Beide Partner entwickeln gemeinsam weitere Formate zur Unterstützung der beruflichen Orientierung Jugendlicher im Handwerk.


Hamburg, 15. August 2012


Für die Handwerkskammer Hamburg:
Vizepräsident Hjalmar Stemmann

Für die Jugendfeuerwehr Hamburg:
Landesjugendfeuerwehrwart Uwe von Appen

  
 BJFW Kai Winter (Projektleiter), LJFW Uwe von Appen, Vizepräsident Hjalmar Stemmann, Andreas Kuttenkeuler (Projektleiter HWK)  
 
Die Gruppen
Plesk Sitemap Impressum Disclaimer Team